Schlagwort-Archive: Immobilienfinanzierung

Der Interhyp-Zinskommentar vom 4. Januar 2013


Wohin tendieren die Baugeldzinsen in 2013?

  • Notenbanken sind Handlanger der Politik geworden
  • Altersvorsorgeprodukte werden zur Enttäuschung bei den Sparern
  • Immobilienkäufer profitieren von günstigen Zinsen

(München, 4. Januar 2013) Auch für das neue Jahr bleiben die Rahmenbedingungen für Baufinanzierungskunden positiv. Die Zinsen für Baugeld bewegen sich zu Jahresbeginn nahe an den historischen Tiefständen und wir erwarten für die erste Jahreshälfte keine großen Veränderungen. Damit bleibt sowohl für Neufinanzierer als auch für Kunden, die Anschlussfinanzierungen für bestehende Darlehen abschließen wollen, die Chance auf extrem gute Konditionen erhalten. Der Interhyp-Zinskommentar vom 4. Januar 2013 weiterlesen

Immobilienfinanzierung – Sondertilgung zum Jahresende


Baukredite ermöglichen oft eine Sondertilgung

In einer typischen Immobilienfinanzierung ist ein Bestandteil meist ein oder mehrere Hypothekendarlehen mit einer festen Laufzeit, beispielsweise 10 Jahre Zinsfestschreibung. In diesen Verträgen wird regelmäßig eine jährliche Sondertilgungsvereinbarung getroffen. Diese sollte man vor Jahresende überprüfen und nutzen.

In einer Pressemitteilung weist die Interhyp darauf hin, dass mit einer außerplanmäßigen Tilgung das Geld klug angelegt ist. Man sollte vor Jahresende die Darlehensverträge checken und die Möglichkeit der Sondertilgung nutzen. Auf diese Weise lassen sich Zinsen sparen, der Tilgungsanteil an den laufenden Raten erhöhen und die Gesamtfinanzierungszeit des Objektes deutlich verringern. Immobilienfinanzierung – Sondertilgung zum Jahresende weiterlesen

Niedrigzinsen für Immobilienkredite: Hoch tilgen schützt vor Schuldenfalle


Viele Banken haben Mindesttilgung eingeführt / Interhyp rät, Kreditrisiken vorzubeugen

(München, 14. November 2012) Die Konditionen fürs Baugeld sind seit Monaten historisch günstig. Viele, die sich in Hochzinsphasen keinen Kredit hätten leisten können, haben jetzt die Chance zur Finanzierung des Eigenheims. Doch Darlehensnehmer sollten die Risiken späterer Zinserhöhungen nicht unterschätzen, warnt Interhyp, Deutschlands größter Vermittler von privaten Baufinanzierungen. „Gerade mit niedrigen Zinsen steigt der Tilgungsanteil an der Kreditrate nur langsam“, weiß Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG. „Wir raten zu mindestens zwei Prozent anfänglicher Tilgung, besser sogar mehr, um später nicht in eine Schuldenfalle zu geraten.“ In den Verträgen vieler Sparkassen oder Banken werde mittlerweile sogar oft eine Mindesttilgung vorgeschrieben, berichtet Interhyp. Niedrigzinsen für Immobilienkredite: Hoch tilgen schützt vor Schuldenfalle weiterlesen

Baufinanzierung: Eigenkapital


Eigenkapital

Um eine Immobilie zu erwerben, muss man Kassensturz machen. Es gibt verschiedene Bestandteile einer Immobilienfinanzierung: Eigenkapital, Fremdkapital = Baukredit bzw. Immobiliendarlehen und Eigenleistung. Eigenkapital ist das Kapital, das der Käufer selbst in die Immobilie stecken kann, mithin eine ganz wichtige Säule des Immobilienerwerbs. Es gibt hier eine einfache Regel: Je mehr Eigenkapital, desto weniger Kredit wird benötigt. Das Eigenkapital reduziert das Risiko des Kreditgebers (zumeist der Bank), was den Zinssatz in der Regel reduziert. Je mehr Eigenkapital in die Immobilie fliesst, desto billiger wird die Immobilienfinanzierung. Baufinanzierung: Eigenkapital weiterlesen

Was ist ein Forward-Darlehen?


Mit einem Forward-Darlehen kann man sich günstige Bauzinsen sichern

Momentan haben wir die Euro-Krise. Und es wird sehr stark diskutiert, wie sie zu lösen sein wird. Jedenfalls haben die Verwerfungen in Europa zu einem starken Zinsgefälle zwischen Mittel-/Nordeuropa und Südeuropa geführt. In Deutschland sind zur Zeit mit die niedrigsten Zinssätze in der Eurozone zu bezahlen. Diese wirkt sich natürlich auch auf die Bauzinsen aus. Wer momentan eine Immobilie finanziert und eine einigermassen Bonität hat, bekommt langfristig attraktive Zinsen, je nach Laufzeit für deutlich unter 4% Effektivverzinsung. Was ist ein Forward-Darlehen? weiterlesen

Der Interhyp-Zinskommentar vom 6. Juli 2012


EZB senkt Leitzins auf Rekordniveau

  • Folgen der Leitzinssenkung
  • Kartenhaus der Süd- und Peripherieländer bricht zusammen
  • Deutschland wird bezahlen

(Robert Haselsteiner – Interhyp AG) Wie von den meisten Marktbeobachtern erwartet, hat die Europäische Zentralbank (EZB) gestern den Leitzins für den Euroraum um 0,25 Prozent auf nunmehr 0,75 Prozent gesenkt. Gleichzeitig hat EZB-Präsident Mario Draghi erklärt, dass Banken ab jetzt für ihre Über-Nacht-Einlagen bei der Notenbank keine Zinsen mehr erhalten werden. Im Gegenzug können sich Banken jetzt zu einem Zinssatz von 1,5 Prozent Geld bei der Zentralbank leihen. Damit wurden auch in diesen beiden Bereichen die Zinssätze um jeweils 0,25 Prozent gesenkt. Ziel des Maßnahmen-Paketes ist es, die Verbilligung von Krediten zu erreichen. Der Interhyp-Zinskommentar vom 6. Juli 2012 weiterlesen

Bausparen sichert Niedrigzinsen und Flexibilität


Zinsrisiko für die Restschuld verringern / Kombination von Darlehen und Bausparvertrag als Lösung für Familien

(Interhyp AG) In der aktuellen Niedrigzinsphase für Immobilienfinanzierungen sollten sich Darlehensnehmer gegen zukünftige Zinsanstiege absichern, rät Interhyp, Deutschlands größter Vermittler für private Baufinanzierungen. „Vor allem für viele Familien steht Planungssicherheit im Vordergrund, sie wollen Haus oder Wohnung für die Kinder und als Altersvorsorge langfristig halten“, sagt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG. Interhyp empfiehlt Sicherheitsbedürftigen, die Kombination des Kredits mit einem Bausparvertrag zu erwägen. Der Bausparvertrag garantiert günstige Zinsen für ein Restschulddarlehen und die Einzahlungen in der Sparphase lassen sich flexibel gestalten. Bausparen sichert Niedrigzinsen und Flexibilität weiterlesen

Aktuelle Niedrigzinsen – wem nützen sie und wer leidet


Niedrigzinsen kommen nicht überall an

Das ist eine völlig neue Situation für den deutschen Staat, noch nie konnte er sich Geld so günstig besorgen wie jetzt, zum Teil zum Nulltarif. Wer baut oder eine Immobilie kauft, der profitiert von den historisch niedrigen Zinsen. Aber: Wer dummerweise sein Konto überzieht und den Dispositionskredit in Anspruch nimmt oder sogar darüber hinaus geht, der wird von den Banken immer noch ausgenommen wie eine Weihnachtsgans und muss bis zu 19 Prozent Zinsen zahlen. Aktuelle Niedrigzinsen – wem nützen sie und wer leidet weiterlesen

Entwicklung der Umlaufrendite seit 1974


Umlaufrendite erstmals unter 1%

Die Umlaufrendite wird von der Deutschen Bundesbank börsentäglich ermittelt. Sie ist ein Maß für den aktuellen Zinssatz für festverzinsliche Wertpapiere und spiegelt die Zinsen in Deutschland wider und ist starken Schwankungen aufgrund wirtschaftlicher und politischer Entwicklungen unterworfen. Lag die Umlaufrendite in den 1970er und 1980er Jahren zum Teil bei über 10%, so fiel sie am 1. Juni 2012 mit einem Wert von 0,92% erstmals auf unter 1%! Entwicklung der Umlaufrendite seit 1974 weiterlesen

Der Interhyp-Zinskommentar vom 1. Juni 2012


Quo Vadis Spanien?

  • Spanien stellt den Euro auf die Probe
  • Zeigt sich eine Euro-Dämmerung?
  • Jetzt auch bei Immobilien auf Qualität achten!

Spanien stellt den Euro auf die Probe

(Robert Haselsteiner – Interhyp AG) Noch vor zwölf Monaten konnte sich Spanien seine Situation schön reden und mit erhobenem Zeigefinger die Missstände in Griechenland und auch beim großen Mittelmeer-Partner Italien anprangern. Schließlich war doch Spanien bis 2010 von den Ratingagenturen mit einem AAA bewertet worden und viele angeblich fachkundige Kommentatoren betonten immer wieder die konservative Ausrichtung der spanischen Banken und die perfekte Kontrolle durch die spanische Zentralbank. Dramatisch steigende Arbeitslosigkeit, ein Desaster am spanischen Immobilienmarkt, die schlechte Wirtschaftsstruktur und eine hohe Überschuldung der privaten Haushalte wurden völlig unterschätzt. Doch jetzt sind die Dämme der Glaubwürdigkeit gebrochen. Die Vorgänge um die Verstaatlichung der Großbank Der Interhyp-Zinskommentar vom 1. Juni 2012 weiterlesen