Auskunfteien – Schufa & Co


Auskunfteien

Info-zerokredit-180Es gibt in Deutschland eine ganze Reihe von Auskunfteien, die Daten zur Bonität von Firmen und Verbrauchern sammeln, wie z.B.: Arvato Infoscore, Bürgel Wirtschaftsinformationen, Creditreform oder auch die Schufa. Letztere ist die bekannteste und für Verbraucher auch die relevanteste. In Zusammenhang mit Verbraucherkrediten wird vor allem die Schufa abgefragt, weshalb auf zerokredit vor allem Informationen zur Schufa veröffentlicht werden. Diese Informationen gelten in ähnlicher Form auch für die anderen Auskunfteien.

Allgemeine Informationen zu Auskunfteien

Artikel: Auskunfteien – Datenbanken und Datensammlung
Artikel: Auskunfteien: Datenspeicherung bei Privatpersonen
Artikel: Welche Daten speichern Wirtschaftsauskunfteien?


Schufa Holding AG

Wie entstand die Schufa (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung)?

So kommen Sie an Ihre Schufa-Daten nach §34 BDSG – Schritt 1
So kommen Sie an Ihre Schufa-Daten nach §34 BDSG – Schritt 1

Die Schufa entstand 1927 in Berlin. „Ein junges Unternehmen, die Berliner städtische Elektrizitäts-Aktiengesellschaft (BEWAG), erzeugte und verteilte damals Strom und setzte dabei auf den privaten Verbrauch. Auf Raten konnten die Berliner zudem Staubsauger, Kühlschränke oder Kochplatten bei der BEWAG kaufen. Diese Raten wurden von den Stromablesern zusammen mit der Stromrechnung kassiert – ein Verfahren, das unter dem Namen “Elektrissima” bekannt wurde.“ Quelle: www.schufa.de

Die Idee dahinter: „Wer zuverlässig seinen Strom zahlte, profitierte auch beim Ratenkauf der Elektrogeräte: Die BEWAG erstellte ein Rückfragesystem auf Grundlage einer Positivliste der regelmäßig zahlenden Kunden. So konnte die Verkaufsabteilung vor einem Vertragsabschluss anfragen, ob bereits Erfahrungswerte zum Zahlungsverhalten eines potenziellen Kunden vorlagen.“ Quelle: www.schufa.de

Auf dieser Basis wurde also im Jahr 1927 die Schufa als Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung als Verein in Berlin gegründet. Ziel war und ist es, Daten zum Zahlungsverhalten und der finanziellen Zuverlässigkeit zu sammeln. Inzwischen ist die Schufa sehr groß geworden und es finden sich Daten und Konten in der Schufa, die sowohl positiv als auch negativ für Kunden wirken. Banken, Kaufhäuser, Mobilfunkanbieter und andere übermitteln Daten an die Schufa und fragen sie ab. So ist für manchen heute die Schufa zur Plage geworden, insbesondere wenn aufgrund irgendwelcher Zahlungsschwierigkeiten, beispielsweise durch Arbeitslosigkeit, sich dort negative Einträge finden. Dann ist eine Kreditaufnahme nahezu unmöglich geworden.

Weitere Informationen rund um das Thema Schufa:

Allgemeine Informationen

Artikel: Schufa: Die Geschichte der Schufa
Artikel: Was weiß die Schufa über mich?
Artikel: Schufa – Welche Informationen werden gespeichert?
Artikel: Schufa und Kreditbeantragung
Artikel: Schufafreie Produkte

Korrektur falscher Einträge

Artikel: Die Schufa-Einträge
Artikel: Schufa – Wie kommt man aus der Schufa – Falle?

Artikel: Schufa – Wiederherstellung der Bonität

Anleitung zur Beantragung einer jährlichen kostenfreien Schufa-Auskunft

Artikel: Schufa – So kommen Sie an Ihre Schufa-Daten nach § 34 BDSG (mit Bildanleitung)

So kommen Sie an Ihre Schufa-Daten nach §34 BDSG – Schritt 4
So kommen Sie an Ihre Schufa-Daten nach §34 BDSG – Schritt 4