Was ist ein Forward-Darlehen?


Mit einem Forward-Darlehen kann man sich günstige Bauzinsen sichern

Momentan haben wir die Euro-Krise. Und es wird sehr stark diskutiert, wie sie zu lösen sein wird. Jedenfalls haben die Verwerfungen in Europa zu einem starken Zinsgefälle zwischen Mittel-/Nordeuropa und Südeuropa geführt. In Deutschland sind zur Zeit mit die niedrigsten Zinssätze in der Eurozone zu bezahlen. Diese wirkt sich natürlich auch auf die Bauzinsen aus. Wer momentan eine Immobilie finanziert und eine einigermassen Bonität hat, bekommt langfristig attraktive Zinsen, je nach Laufzeit für deutlich unter 4% Effektivverzinsung.

Im Bereich der Baufinanzierung befinden wir uns damit in einem historisch niedrigen Zinsbereich. Wird die Eurokrise in den nächsten Jahren beigelegt, dann werden auch bei uns die Zinsen wieder anziehen. Kurzfristig ist eher mit einem Seitwärtstrend zu rechnen, während mittel- bis langfristig mit steigenden Bauzinsen gerechnet werden muss. Aber es gibt momentan wohl niemanden, der hier eine exakte Vorraussage machen kann.

Die Frage in solch einer Situation stellt sich, wie kann ich dieses historisch niedrige Zinsniveau sichern, wenn meine Finanzierung erst in 6 – 24 Monaten ausläuft. Zu diesem Zweck wurde das Forward-Darlehen geschaffen. Bei diesem handelt es sich um ein klassisches Annuitätendarlehen, das mit Sondervereinbarungen abgeschlossen wird. Bei einem Forward-Darlehen läuft eine Vorlaufzeit (bis zu sechzig Monate nach Vertragsabschluss) und erst danach wird dieses Darlehen als Annuitätendarlehen ausgezahlt.

Als Forward-Periode wird die Zeitspanne zwischen Vertragsabschluss und Laufzeitbeginn des Annuitätendarlehens bezeichnet. Für die Forward-Periode fallen keine Bereitstellungszinsen an. Der Begriff Forward-Darlehen wird nur für über das Grundbuch abgesicherte Darlehen verwendet.

Damit ist auch schon klar, zu welchem Zweck Forward-Darlehen konzipiert und eingesetzt wurden und werden. Ein Darlehensnehmer nutzt das Forward-Darlehen um sich günstige Zinsen für eine Baufinanzierung, bzw. Immobilienfinanzierung zu sicher. Zumeist wird es bei Anschlussfinanzierungen eingesetzt.

Wie immer im Leben ist die Sicherung des günstigen Zinses für die Zukunft nicht kostenfrei, die Zinssicherheit des Forward-Darlehens „erkauft“ sich der Darlehensnehmer mit einem Zinsaufschlag. Je nach Länge der Foreward-Periode verändert sich natürlich dieser Zinsaufschlag, deshalb macht das Foreward-Darlehen sicherlich am meisten Sinn, um sich einen günstigen Zinssatz für eine Foreward-Periode von 6 – 24 Monaten zu sichern.


Kredit beantragen


zum Kreditlexikon
zu Kreditnews
zum Kreditantrag