Was ist ein Beamtendarlehen?


Kreditarten: Das Beamtendarlehen

Es gibt ganz unterschiedliche Kreditarten, zumeist werden diese aber über kontinuierliche Rückzahlungen getilgt. Ganz anders konstruiert ist das Beamtendarlehen. Es nutzt die gute Bonität dieser Berufsgruppe und verbindet eine neu abgeschlossene Lebensversicherung als Kapitalsammelstelle mit einem endfälligen Kredit. Der Bonitätsvorteil durch die hohe Sicherheit des Arbeitsplatzes ist inzwischen auf Beamte auf Probe, Angestellte und Beschäftigte im öffentlichen Dienst sowie Akademiker ausgeweitet worden.

Diese Personengruppen sind also bei allen Kreditarten, Kredit mit Schufa, schufafreier Kredit, Konsumentenkredit potentiell gern gesehene Kunden.
Selbst bei schufafreien Auslandsdarlehen wie dem Schweizer Kredit oder dem Liechtensteiner Kredit sind diese Berufsgruppen gerne gesehen. Allerdings sind hier auf Grund der arbeitsrechtlichen Situation etwas andere Formalien erforderlich. Das Beamtendarlehen ist immer mit einer kapitalbildenden Lebensversicherung kombiniert. Die Auszahlung dieser Lebensversicherung tilgt am Laufzeitende das Darlehen, fallen Überschüsse an, werden diese direkt ausbezahlt.

In der Regel werden Kreditsummen von 10.000 € bis zu 100.000 € vergeben, wobei die Laufzeiten von 12 bis zu 20 Jahren individuell wählbar sind. Vorteilhaft sind die für die gesamte Laufzeit festgeschriebenen Zinsen. Hierdurch kann der Finanzplan über einen längeren Zeitraum genauestens kalkuliert werden. Durch das momentane Zinstief kann man über den gesamten Zeitraum niedrige Zinsen erlangen.

Mit dem Abschluß der Kapitallebensversicherung ist man während der Laufzeit abgesichert, denn im Todesfall wird das Darlehen getilgt und es entstehen keine finanziellen Belastungen durch das Darlehen für die Hinterbliebenen. Sehr oft wird im Zusammenhang mit dem Darlehen noch eine Dienstunfähigkeitsversicherung abgeschlossen, die im Notfall alle Zahlungsverpflichtungen an das Darlehen übernimmt.

Das Beamtendarlehen kennt keinen Verwendungszweck; dieser bleibt allein dem Kreditnehmer überlassen. So muß beispielsweise beim Autokauf der KfZ-Brief nicht hinterlegt werden.

Während Konsumentenkredite oft auch über das 65 Lebensjahr hinaus vergeben werden ist bis auf wenige Ausnahmen beim Beamtendarlehen zwischen dem 58. und 60 Lebensjahr die Grenze für Kreditaufnahmen. Nur wenige Anbieter bieten auch Pensionären die Kreditart an.

Beamtendarlehen genießen oft den Vorteil, dass bei einer vorzeitigen Rückzahlung die Vorfälligkeitsentschädigung bei Einhaltung einer bestimmten Kündigungsfrist entfällt.

Erwirtschaftet die Versicherungsgesellschaft hohe Renditen, werden diese in Form der Überschußbeteiligung nach Laufzeitende ausbezahlt. Durch die oft günstigeren Zinsen und der längeren Laufzeit ist das Beamtendarlehen inzwischen ein sehr gefragtes Finanzprodukt geworden. Selbstverständlich sind auch hier wie überall die Konditionen zwischen den einzelnen Gesellschaften unterschiedlich. Wir raten daher zu einem umfassenden Vergleich, für die Erstellung eines Angebotes ist keine Anfrage bei der Schufa erforderlich und deshalb auch keine Bonitätsverschlechterung zu befürchten.


zum Kreditlexikon
zu Kreditnews
zum Kreditantrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.